Tour USA 2015 – Guerrero Negro, Mulegé, Santa Rosalia BCS

Sonntag 28- Früh machen wir uns auf den Weg, denn heute gilt es, volle 608 km zu machen, und das nicht auf Schnellstrassen. Erstmal raus aus Ensenada. Nach den ersten 100km gehen wir uns Stärken: an der Strasse sehen wir einen sauberen Birrialaden. Volltreffer! Sauber, lecker und super Service. Ein paar Biker kommen noch dazu und der Smaltalk stimmt auch.

28 Juni

beim Birria Essen

Auf der weiteren Strecke keine besonderen Vorkommnisse, ausser: Tanken

Gasolina aus nem plastik canister. Auf 381 km keine tankstelle. Lurchi braucht futter

Auf 381 km keine Tankstelle. Lurchi braucht aber Futter! Da kommt das Gasolina schon mal aus ’nem Plastik Kanister.

?

manuelles Betanken….

Weiter in die Baja California Süd

 

wir kommen in die Südhälfte der Baja

 

Gegen 18 Uhr erreichen wir Guerrero Negro, wo wir uns morgen die Salinen anschauen werden, genauer gesagt, eine der grössten Salinen der Welt!

Montag den 29. – Guerrero Negro, Mulegé, 300km

Erst um 11 Uhr können wir unsere Salinen-Führung antreten, also, in aller Ruhe frühstücken.
Punkt 11 kommt Poncho, unser Führer.
Diese Salinen werden von Mitsubishi Motors operiert, und das bereits seit den 1970zigern. Wow, vom Eingang an alles super organisiert! Die Saline produziert 30-tausend Tonnen Salz täglich, die Natur liefert’s.

Salinas Guerrero Negro

Salinas Guerrero Negro

Das Gelände umfasst 38tausend Hectar. Das Wasser wird von Becken zu Becken gepumpt, insgesamt dauert es anderthalb Jahre bis es verdunstet ist und das Salz geerntet werden kann.

Salinen wie ein rotes Meer

Salinen wie ein rotes Meer

fehlt noch Salz?

fehlt noch Salz?

Riesige Maschinen laden Schicht für Schicht auf Transportanhänger. Pro Maschine mit drei Anhängern macht das 380 Tonnen in 10 Minuten, impresionante!

Olo geht auf die Salzreise. Jeder Reifen kostet nur 12 tausend Dollar

Olo geht auf die Salzreise. Jeder Reifen kostet nur 12 tausend Dollar

Unser Führer Poncho hält eines der riesigen Dinger an, man nimmt Olo mit zum Laden.

Olo der Salzkönig

Olo der Salzkönig

das Salz auf der Waschstrasse

das Salz auf der Waschstrasse

Zum Schluss der Führung zeigt er uns noch die Verladestelle am Meer.

Salz-Verladestelle am Meer

Salz-Verladestelle am Meer

Von hier wird das Salz auf Frachtkähnen zur Insel Cedro gebracht, dort auf Ozeanfrachter geladen und ab nach Japan. Dieses Industriesalz wird z.B. für die Fertigung von Gießkernen aus Salz für die Kolbenfertigung und andere Gussbauteile (Motorblöcke, Ölwannen, etc) aber auch zur Herstellung von Kunststoffen in der Autoindustrie gebraucht. Kein Öl mehr? Super!

Danke Poncho für die interessante Führung.

Heute machen wir nur noch 300km bis Mulegé.

eine der Millionen Kakteen auf der Baja

eine der Millionen Kakteen auf der Baja

Alles läuft super,

Lurchi in seinem Element

Lurchi in seinem Element

bis Oliver irgendwas vom Töfli fällt…. es ist die Tüte mit den Salzkristallen. Beim Wenden auf der schmalen Strasse, wo‘s an den Banketten ein wenig abschüssig ist, macht‘s Peng! und Töfli und ich liegen im Graben.

Töfli im Dreck

Töfli im Dreck

Zum Glück war Irma vorher abgestiegen!!! Nichts passiert. Olo und Hugo kommen zurück und helfen mir das Töfli wieder aufzurichten. Nichts kaputt, eigentlich, nur hinten keine Bremsen mehr. Das ABS-Licht blinkt, ich drücke den Activierknopf, aber trotzdem keine Bremsen hinten. Wir fahren noch weiter bis Santa Rosalia,

?

Santa Rosalia, Bäckerei, Olo und Hugo

Santa Rosalia, Bäckerei, Olo und Hugo

Santa Rosalia

Santa Rosalia

hier rufe ich Nacho, meinen Mechaniker an, er sagt: entlüften. Na, das machen wir morgen. In  Mulegé

Stadttor Mulege

übernachten wir im Hotel Serenidad, das ein Gringo vor über 30 Jahren gebaut hat. Es ist schon in die Jahre gekommen, aber uns gefällt’s. Das Abendessen ist hier einfach super, es gibt immer super frische Meeresfrüchte.

Wir gönnen uns noch eine Runde im Pool, ein paar Bierchen und Tequila…. das Leben ist super!

Morgen brechen wir zur Playa Requeson und nach Loreto auf.

Stay tuned, folks!

3 Gedanken zu “Tour USA 2015 – Guerrero Negro, Mulegé, Santa Rosalia BCS

  1. Tolle reise Mike… hast Du Dir verdient nach so vielen Jahren harter Arbeit vergnûgt Euch Un abrazzo a todos

  2. Sali Ihr Drei Abenteurer – Es ist ein Vergnuegen Euch bei dieser Traumreise zu folgen – hoffentlich geht die
    hintere Bremse wieder ! Erinnerungen steigen auf an unsere Tiger 100 – Zeit ( 195o ) in der Schweiz .
    Macht nur so weiter – freut Euch des Lebens ! Herzlich – Emil und Carolina .

Sagt mir Eure Meinung / Leave a comment / Su opinión cuenta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s