EUROPA TOUR 2018 8 DE AUGUSTO RONDA – GRANADA

Die ersten 100km am Morgen noch frisch. Legt sich aber schnell. Es sollten so um die 36 grad sein, mit Fahtwind. Die Strecke super mit vielen Kurven.

Soweit das Auge reicht, Olivenbaum Plantagen. Man sollte meinen das reicht um die ganze Welt zu ernaehren

Auf halber Strecke halten wir an einer KNEIPE. Ein Sommerwein (Tinto de Verano) und ein Bierchen fuer Irma. Dazu gibts gratis ein Lachsbrot und ein Fleischbroetchen. So ist es noch in vielen Kneipen hier in Spanien. Bestellst was zum Trinken, und es gibt was kleines zum Essen dazu.

Gegen 16 uhr erreichen wir Granada. Kriegen ein Zimmer im Stadtzentrum im Hotel NH fuer nur 62 Euro. Das ist unser Tag. Toefli finded seinen Platz um die Ecke auf dem TOEFLIPARKPLATZ. Fuer den Weltberuehmten LA ALHAMBRA Park gibt es leider keine Tickets. Ausverkauft bis zum 15 August. Kann man nichts machen. Gehen auf ne Stadtrundfahrt

Hier ein paar Bilder von den Kreationen auf den Haeuserwaenden. COOL. In der naehe des Eingangs vom LA ALHAMBRA Park ist das Alhambra Hotel. Ein Nobelhaus. Wenn wir schon nicht in den Park koennen und kein Zimmer haben, goennen wir uns wenigstens einen Drink auf ihrer Terrace. Der Ausblick ist umwerfent

Hier eine Karte vom LA ALHAMBRA Park

Zum Abendessen gehn wir in eine der Kneipen wo keine Turisten sind. Super mit jedem Getraenk gibts was zu Essen. Bingo. Wieder einen Treffer.

Das wars fuer Heute. Morgen gehts runter an die Kueste nach La Manga. Dort auch wieder Eine Bekannte besuchen. Auch schon eine 30 Jaehrige geschichte. Bleibt also Privat. Melde mich wieder. Hasta Pronto

Advertisements

EUROPA TOUR 2018 7 AUGUST AYAMONTE – RONDA

Nach zwei Tagen ausruhen (grosses Danke hier an Thomas. Super gsi) gehts weiter. Der plan war ueber Osuna durch die Berge nach Ronda zu Fahren. Hab mir einen Nerv im Ruecken geklemmt , oder sowas. Die Sache ist sowenig wie moeglich bewegen. Also nehmen wir die Autobahn. Scheisse, aber was solls. Brauchen nur zweieinhalb Stunden. Langweilig, aber keine Schmerzen. Warum Ronda? Uli hats mir erzaehlt, Thomas und noch ein paar Leute. Hier gibts die einer der Aeltesten Stierkampfarena in Spanien. Hotel ist schnell gefunden, und das fuer nur 38 Euro. Hat A/C UND EIN GERAEUMIGES ZIMMER. Was will man mehr. Nachdem Irma meinen Ruecken mit Arnikacrem eingerieben hat machen wir uns auf Entdeckungsreise. Lassen wir die Bilder sprechen

Auf dem Rungang finden wir ein Museum, wovon Irma schon gelesen hat. Ein riesen Haus voll mit interresanten Sachen. Beim herrauskommen unterhalten wir uns mit dem Besitzer. Seid 60 Jahren ist er am Sammeln und denkt auch nicht dran aufzuhoeren. Mein Respeckt. Und das ist kein Schrott was er hier zusammengetragen hat.

Noch ne Runde weiter durch den Alten Teil der Stadt

Auch fuer ein paar Tapas hats noch Platz. Wieder ein Tag zu ende. Morgen sind wir schon einen Monat in Europa. Halbzeit. Na einen Monat haben wir noch. Hasta Manaña

EUROPA TOUR 2018 3 & 4 & 5 AUGUST COIMBRA – LISABON – AYAMONTE ESPAÑA

Die 200km von Coimbra bis Lisabon sehr langweilig, selbst auf den Landstrassen. Die letzten 100km machen wir ueber die Autobahn. Temperaturen in Lisabon so um die 40 grad. Unser GPS bringt uns ohne probleme zum Hotel Botanic, welsches wir schon gebucht hatten. Ist ja Wochenende und Ferienzeit. Von aussen siehts nach nichts aus, aber selbst in der Rezeption ein super A/C und auf einem Tisch kaltes Wasser, Orangensaft, und ne Flasche Portwein. Das Zimmer mit nem Rundblick auf halb Lisabon. Irma hat von Oskar an der Rezeption schon alles wissenswerte in Erfahrung gebracht. Trotz der Hitze machen wir uns auf den Weg nach Belem. Ist 15 km auserhalb von Lisabon, direckt am Meer. In der Strassenbahn schwitzen wir , trozt der A/C.

In Belem angekommen , gehn wir erstmal ins Museum fuer alte Pferdekarrosen. Hier ist es schoen kuehl.

Danach in eins der Restaurants. Ein Teller mit herlichen Muscheln und Garnelen, und ein paar Bierchen sieht die Welt trotz der Hitze ( 41 grad ) wieder super aus. Zurueck nach Lisabon Zentrum nehmen wir den Bus. Hier funktioniert der A/C perfeckt. Im Zentrum schauen wir uns noch ein paar sachen an, und sind gegen 11 uhr im Hotel. Mussten aber auf ein Taxi zurueckgreifen, da wir , trotz aller Technick ( gps auf dem Telefon und Stadkarte ) nicht mehr wussten wo wir waren. Mit dem ganzen Techinischem kram kommt keiner von uns klar. Aber was solls. Samstag morgen, fahren wir raus nach CABO DE ROCA, Westlichster Punkt Europas.

Irma hat ihr kleines Flaeschen MATEOS ROSE, dabei. Koennte ja sein, das es am aueserstem Punkt Europas nix zu trinken gibt.

Gegen Mittag sind wir wieder in Lisabon Stadt. Es hat heute 44 Grad. Bleiben bis 18 im Hotel, und machen uns dann auf um uns das Zentrum anzusachauen.

Als allererstes fahren wir mit dem aufzug welscher ein Schueler Eifels gebaut hat. Na ja, wenigstens die Aussicht ist gut. Immer noch heiss wie in einer Sauna. Gut ist hier hast du fast keine Luftfeuchtigkeit. Aber wir finden einen weg um mit wenig Bewegung vorwaerts zu kommen.

Erstmal mit der beruehmten Alten Strassenbahn und dann mit nem TUC TUC

Der Fahrer auf CHEGEWARA getrimmt , und ner guten Story drauf, zeigt uns in ner Stunde alles wissenswerte von Lisabon.

Zum schluss der Rundfahrt mit Tiago, dem TUC TUC Fahrer, bringt er uns in ein Restaurant, wo er auch zum Essen hingeht. Kleiner Laden mkt 8 Tischen vor der Tuer. Wir bekommen noch Platz en nem Tisch mit vier Franzosen. Irma ist nicht so begeistert. Die Glaesser welscbe wir bekommen sind nicht die saubersten. Das legt sich aber als das Essen kommt. Sie hat ne typiche Gemuesesuppe und ich eine Seezunge. Dazu ne Flasche gruenen Wein. Ein Hammer. Und das alles fuer 24 Euro. Diskutiere noch mit der Kellnerin, sie haette mir zuwenig Berechnet. Nach Karte sollte der Wein 8 Euro kosten. Nein sagt sie, dieser kostet nur 3 Euro. Was sagt man dazu? Nichts und gibt ein wenig mehr Trinkgeld. Das wars fuer Heute. Morgen gehts nach Ayamonte, welsches schon wieder in Spanien liegt. Dort werden wir Thomas einen alten Bekannten besuchen. Machen uns Sonntag den 5 August frueh auf den Weg. Raus aus Lisabon gehts ueber eine lange Bruecke welsche den Fluss ueberbrueckt. Die naechsten 200km gehts nur durch Plantagen von Olivenbaeumen und Bauemen wo si die Rinde zu Korken verarbeiten. Leider keine Bilder davon. Nach dreieinhalb Stunden sind wir wieder in Spanien in Ayamonte. Ayamonte liegt direckt an dem Fluss welsche die Grenze zu Portugal ist.

Bei Thomas lassen wirs uns zwei Tage gutgehn, Essen, im pool rumhaengen und soweiter. Melden uns wieder. Hasta Pronto.

EUROPA TOUR 2018 1 & 2 AUGUST PORTO & COIMBRA PORTUGAL

Heute schon der erste August, die Zeit fliegt. Stehn am Morgen um 7.45 uhr vor der Kathedrale hier in Santiago de Compostela. Die ersten Pilger stehn schon in der Warteschlange. Kalt ist es wie die Sau. Schaetze so um die 13 grad. Zum glueck hab ich ja meinen Motorradanzug an. Sie lassen immer nur 20 Leute aufeinmal in dir Kirche. Mit dem zweiten schwung sind wir drinnen. Du darfst immer nur 15 Minuten drin bleiben, in diesem Teil der Kirche. Mir eh schnurz. Hier wollen jeden Tag bis zu ueber 1000 Leute rein. Einige warten Stunden.

Na jeder wie er will. Um 9.30 uhr sind wir auf der Strasse. Die Inleiner immer noch in den Jacken. Sonnenschein, aber Kalt. Strassen wie gehabt, kurvenreich und im guten Zustand.

Gegen Mittag, mitlerweile sind wir in Portugal, wirds warm. Die Inleiner aus den Jacken raus und alle Belueftungs reissverschluesse aufmachen. Die Strassen sind hier nicht mehr so gut, macht aber dem Toefli garnichts. Es richt ueberall nach Eukaliptos . Der Wegrand ist voll von diesen Baeumen. Ueberhaupt hat die ganze Flora und Fauna gewechselt. Es ist icht mehr so gruen wie in Spanien. Die Nordkueste Spaniens ist zu vergleichen mit der Kueste von Irland. Fuer mich eine neue Erfahrung. Einfach super gewessen. Gegen 2 uhr erreichen wir Porto unser ziel fuer Heute. Unser Zimmer ist schnell gefunden, mit Parkplatz vor der Tuer. Stunde spaeter sind wir im Stadtzentrum, und nehmen einen von den Turistenbussen und machen ne Stadtrundfahrt. Zu bewundern gibts genug. Am besten gefallen mir die Gebaeude welsche mit den Kacheln verziert sind.

Irma will in die Buecherrei LELLO, Weltberuehmt. Hier wurden Episoden von Harry Potter gedreht.

Auch hier hunderte von Leuten die warten um dort reinzukommen. Ich verschlage mir die Zeit mit nem Eis. Langsam bekommen wir Hunger. Kein problem, an jeder Ecke gibts Restaurants.

Auch dieser Tag, geht dem Ende zu. Genug gelaufen, genug gesehn, ab ins Bett. Es wird doch immer 11uhr am Abend, befor der Tag fuer uns rum ist. Bis Morgen. Hasta Manaña

Heute Donnerstag gehts nach Coimbra, liegt auf halber Strecke nach Lisabon. Geb dem GPS die schnelle Strecke ein, wollen heute nicht so ueber die Doerfer. Fruehstuecken heute an einer Tankstelle. Haben noch Kaese, welschen wir in conques gekauft haben. Frische Broetschen finden sich auch. Kaffeautomat steht im Buero der Tankstelle. Was will man mehr

Unser Weg heute nichts besonderes. Ohne zwischenfaelle erreichen wir Coimbra gegen Mittag. Hier steigen wir in einem Ibis Hotel ab. 62 Euro und Parkplatz. Zimmer auch super. Gehn das Stadtzentrum erkunden, und steigen auf den hoechsten Punkt. Hier befinded sich eine Universitaet, welche sehr beruemt sein soll. Est ist zu Warm, gehn zum Hotel zurueck. Siesta machen, wie zu Hause. Fuer 18 uhr plannen wir ne Rundfahrt auf dem Fluss vor unserer Hoteltuer

Scheint nicht so beliebt zu sein. Gerdae mal 10 Leute. Mir gefaelts. Hiernach gehn wir wieder in die Altstadt. Finden ein schoenes Restaurant, was Tagsueber auch alls Bueros fuer die Stadt dienen. Die Aussicht ist super. Geniesen es.

Mitten in der Altstadt mit seinen vielen Kneipen, bleiben wir haengen. Hoerts euch einfach an, dann wisst ihr worum

So ist die Welt in ordnung. Das wars fuer Heute. Hasta PRONTO

EUROPA TOUR 2018 MONTAG 30 & DIENSTAG 31 UNQUERA – NAVIA – SANTIAGO DE COMPOSTELA

Montagmorgen sind wir gegen 10Uhr auf der Piste. Wie gehabt Traumstrecke und super Wetter bis gegen Mittag. Dann kommt das normale Nordkuesten Wetter: Bewoelkt mit leichtem Nieselregen. In Pamplona hat uns einer Eaerzaehlt, das ist fuer sie normal.

Unser Ziel Heute heisst Navia, kleines Dorf an der Kueste. Direckt am Eingang des Dorfes finden wir ein Hotel. Die preise fuer Hotels hier sind sehr Moderat. Hier auch nur 60 Euro fuer ein sehr geraeumiges Zimmer, und Parkplatz

Die ganze Strecke heute wieder wie gehabt, sehr Kurvenreich, und wenig Verkehr. Ein Traum. Der Nieselregen ist so wenig, das es sich nicht lohnt den Regenanzug anzuziehen.

Dienstag morgen ist es Bewoelkt. Man kann icht immer Glueck haben. Bis Santiago de Compostela sind es nur 200km. Nach den ersten 30km holen wir unsere Inleiner fuer die Jacken raus. Uns ist es Kalt. Heute nach mehr als 2500 Kilometern braucht Toefli 1 Liter Oel. Wenn wir mit unserem Toefli in Mexico unterwegs waeren, haetten wir schon das doppelte gebraucht. Gegen 13 Uhr sind wir in Compostela. Hotel hatten wir diesmal im vorraus Gebucht. Es ist um die Ecke von der beruehmten Kathedrale. Hunderte von Leuten warten um reinzukommen. Werden es Morgen frueh versuchen.

Auf der Strecke heute ,haben wir viele Pilger gesehn, hauptsaechlich welche mit Fahrraedern. Die zu Fuss unterwegs sind , weniger. Wolfgang und Michi welsche wir in der naehe von Fuessen im Allgaeu besucht haben, sind die 758 km zu Fuss gelaufen. Zwei Monate haben sie dafuer gebraucht. Jeder der diesen Weg laeuft, hat seinen eigenen Grund dafuer. Ohne es eigentlich zu wollen, haben wir doch fast den ganzen Weg gemacht.


Frueh am Abend sind wir auf unserem Zimmer, fuer uns ist es zu Kalt . Morgen gehts auf nach Porto in Portugal. Danke fuers Mitkommen. Hasta Pronto

EUROPA TOUR 2018 Sonntag 29 Juli UNQUERA – PICOS DE EUROPA

Da Sonntag ist gehts erst gegen 10 uhr los. Nur einen Tagesausflug zu den Picos de Europa. Es geht ueber das Dorf Potes rauf auf 1200 Meter. Die ganze Strecke ein HAMMER. Der erste teil von 38 km geht durch Schluchten auf das erste Hochplato. Das ist ne Strecke fuer Klaus, Uli, Charly und Cisco. Die wuerden hier 30 Prozent ihrer Reifen lassen. Da heute Sonntag ist gibts reichlich Verkehr

Die letzten 21 km von Potes hoch bis “ FUENTE DE “ . Wie ihr schon auf den Bildern gesehn habt, Traumwetter. Oben bei der Seilbahn Station gibts schon reichlich Leute. Nachdem ich die Tickets gekauft habe , 17 Euro pro Kopf, mussen wir ueber ne Stunde auf unseren Toern warten. Machen ne Brotzeit.

Zum Glueck haben wir ja immer ne Notratcion dabei, inclusive Wein para la JEFA. Hab schon ein mulmiges Gefuehl. Ich geh ja noch nichtmal auf ne Leiter welsche hoeher ist wie ein Meter. Mit 20 anderen Leuten gehts in fuenf Minuten auf 1900 Meter hoch. Geil. Solang ich nicht runter schaue ist alles ok. Oben laufen wir ne Stunde rum. Die Aussicht ist einfach unschlagbar

Um 3 uhr Mittags muessen wir wieder die selbe Strecke zurueck!!!!!!!!!!😁😂🤣😃😄😆😎😋

Fahren nach nem kurzen Stop im Hotel weiter nach Comillas, um Irmas Kulturdurst zu stillen. Hier gibts eine Universidad und ein Turm welscher von Gaudi gebaut wurde. Seine Sachen in Barcelona gefallen mir besser.

Nach der Kultur gibts was fuers Leibliche

Ein gute Flasche Rotwein runded die Sache ab. Alles in allem wieder ein super Tag. Hasta Manaña.

EUROPA TOUR Samstag 28 Juli PAMPLONA – SANTANDER , Unquera

Heute ist der absolute super Tag. Nach verlassen von Pamlona gehts nur dursch Berge. 300 Kilometer, Berg rauf und runter. Das alles bei bewoelktem Wetter. Bei einer Hoehe bin ich schon am ueberlegen die Griffheizung einzuschalten. Leider hat mein GPS keinen hoehenmesser. Sollten hier aber so um die 12 Grad sein. Diese 100 km sind wirklich ACHTERBAHN total. Ganz oben ist der Nebel so dicht, das ich fast nichts von der Strasse sehe

Dieses Foto ist schon weiter unten im Tal. Auf ein paar info Tafeln lesen wir , das hier vor Millionen von Jahren die Glaciares runtergekommen sind. Gegen halb fuenf erreichen wir Santander. Ein Fehler war kein Hotel zu Reservieren. Oberhalb der 300 Euro ist noch was zu bekommen. Wollen wir aber nicht. Suchen im Internet. In 50 km entfernung finden wir ein Hotel. Liegt eh auf unserer Rute. Alle Hotels in der naehe alle voll. Wochende und Urlaubszeit. Im grunde bin ich froh, diese grossen Staedte liegen mir nicht. Bei leichtem Nieselregen machen wir uns auf den Weg. Kommen an sehr schoenen Doerfern am Meer entlang. Gegen 18.30 uhr erreichen wir unser Hotel. Glueckstreffer, sauber und nur 50 Euro. Nach ner halben Stunde sind wir ausgehfertig. Beim Abendessen beschliesen wir , einen Tag hier zu bleiben, und die Doerfer am Meer zu besuchen. Auch wollen wir auf den Pico de Europa. Mehr dazu , morgen.