Dienstag, 31 August. Ruhetag in Dubrovnik 

Heute bleibt das Toefli im Stall.(Strasse)

 Irma und ich kommen erst gegen 12 Uhr Mittags los. Wo bleibt die Zeit? Eile haben wir keine. 10 Minuten brauchen wir den Berg runter, bis in den Hafen. Gehn erstmal in ne Kneipe, wo nur Locals sitzen, direckt am Markt

Wie man sieht, es ist spaet. Wier laufen in die Altstadt. Ein Rundgang auf der Stadtmauer ist an gesagt

Auf halben Weg, sehen wir diese Kneipe unterhalb der Stadtmauer. Da gibts nichts zu ueberlegen.

Die Jefa bekommt ihre Erfrischung in form von nem Aperol. Meine, ab ins Meer 

Im Wasser, kommt mier die Erinnerung. Das letzte mal baden in diesem Meer, ist 44 Jahre her. Die Bilder des Lebens ziehen vorrueber. Ich kann zu frieden sein. Gesell mich zu Irma, und geniese den Moment.

Auf dem Heimweg sehn wir diese Beiden hier. Sie sehn auch sehr zufrieden aus.

Kurzer zwischenstop,  noch mal Kraefte sammeln. Bevor wir den Tag , und den Bericht zu ende gehn lassen, meine Meinung ueber Dubrovnik. Die Stadt ist wie Paris und Rom ueberteuert. Faengt bei den Zimmern (Hotels) an. In der Altstadt , Getraenke und Essen weit ueber dem Normalen. Nicht zu vergleichen mit dem hinterland, und ihren Nachbarn. Trotz allem,  wir haben es geniesen. Morgen gehts auf nach Montenegro.

Sagt mir Eure Meinung / Leave a comment / Su opinión cuenta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s