Ruta Europa 2014 – Barcelona -Zaragoza

Conrado, den wir auf der Fähre von Italien nach Spanien kennengelernt haben, lud uns prompt zu sich nach Hause ein. Er wohnt auf halbem Wege zwischen Barcelona und Zaragoza, genau auf unserer Route. Ohne Probleme kommen wir zielstrebig raus aus Barcelona und schon gegen 11 Uhr sind wir in Conrados Ort.

Conrado ist begeisterter Motorrad-Fan, seine Töfli-Sammlung ist beachtlich

Conrado mit seiner Motorrad-Sammlung

Er besitzt 3 BMWs, die älteste aus dem Jahre 1954! Sie springt beim ersten Kickstart an. Und so sind alle: eine Motoguzzi von 1934, eine Harley aus den 1940er Jahren mit Seitenwagen, 2 Hondas, die erste Goldwing aus den 1970ern und eine Honda Valkyrie, die er aus Amerika mitbrachte. Und schliesslich, für den täglichen Gebrauch eine Goldwing von 2012.

Conrado mit seinen Joyas

Diese BMW 500 ist 3 Jahre älter als ich, aber in Top-Zustand!

Conrados BMW 500 Baujahr 1954

Conrados BMW 500 Baujahr 1954

Conrado und seine Gattin Juanita sind sehr gastfreundliche Menschen, laden uns auch noch zum Mittagessen ein. Wir werden in seine Bodega, den Weinkeller geführt, 2 Keulen vom besten Ibércio-Schinken – Pata Negra – Bellotas aus der Guijuelo-Region um Salamanca stehen auf dem Tisch.

Jamón Pata negra

Jamón Pata negra

Das ist kein Serrano, meine Lieben, solchen Schinken liefern nur die Ibérico-Schweine, die ein glückliches Leben im Eichenhain verbringen und sich überwiegend von Eicheln ernähren. Das schmeckt man auch – und man sieht es an unseren Gesichtern:

Jamón Ibérico

Jeder muss mal schnippeln, von solch einer Leckerei kann man gar nicht genug bekommen! Auch Irma zieht den Säbel blank, ein spezielles Schinkenmesser um feine Scheibchen aus der Keule zu schneiden

Irma mit Säbel

Leben wie Gott in Spanien!

Tere, pata negra

Nach diesem Hochgenuss gehen wir noch eine Runde im Pool unserer Gastgeber schwimmen und machen uns anschliessend auf zu einem Lunch, 3 Gänge, etwas Wein, wunderbar!

Lunch mit Conrado und Juanita

Lunch mit Conrado und Juanita

Aber die Zeit verfliegt! Gegen 16.30 satteln wir alle auf, auch Conrado und Juanita. Sie fahren Richtung Rioja, so haben wir etwa 100 km gemeinsame Strecke.

Muchissimas Gracias, Juanita y Conrado por su hospitalidad, son muy majos!!!  Vielen Dank für Eure Gastfreundschaft, Ihr seid tolle Leute!

Abschied von Juanita und Conrado

Abschied von Juanita und Conrado

Zwei Stunden später erreichen wir Zaragozas Innenstadt. Wir machen zwar eine kleine Runde durch die Stadt, Hunger hat nach diesem opulenten Tag keiner mehr – doch, Elias will noch nen Happen!

Meine Kulturbande hat mal wieder ein paar Kirchen und Denkmäler auf der Liste – ich nicht.

Zaragoza siesta

ich probier mal lieber ein Selfie

postkarten-selfie

Man sieht es mir an, oder?:: Morgen werden wir auf die letzte Etappe unserer Ruta Europa gehen: 300 km Madrid. Schade. Aber alles ist mal vorbei.

Hasta mañana

2 Gedanken zu “Ruta Europa 2014 – Barcelona -Zaragoza

  1. Pingback: Hacienda Alemana » Blog Archive » Mike’s Travelstorys

  2. ich staune immer wieder, ihr trefft auf touren immer irgendwie gleich gesinnte, war doch in guatemala auch so.
    du hast also die stadt der virgen von pilar erreicht, hoffentlich ein blick in die tolle kathedrale geworfen, ach ja du hast es ja nicht so mit den steinen, mehr die kurven.
    a propo komme am 26. nach pv, reservier dir zeit beim bier egal wo in pv ok? werde alexander fragen ob er mit kommt

Sagt mir Eure Meinung / Leave a comment / Su opinión cuenta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s