Ruta Europa 2014 – Florenz – Pisa – Gimignano – Siena – Perugia

Der heutige Tag, 6. September, steht ganz im Zeichen der Kultur.

Ohne Frühstück brechen wir um 8 Uhr morgens auf nach Pisa, eine Stunde Fahrt.

Abfahrt nach Pisa

Wir nehmen uns gerade mal Zeit, den schiefen Turm zu fotografieren, das muss einfach sein.

der Turm von Pisa

Tere und Elias, Pisa

Weiter geht es nach San Gimignano, Weltkulturerbe der UNESCO

San Gimignano

Während meine Begleiter auf Stadtbesichtigung gehen, ziehe ich es vor, bei den Töflis zu bleiben, ich hab’s eben nicht so mit alten Steinen begucken.

Mike, der Töfli-Wächter

Eine Stunde lang ziehen Irma, Elias und Tere durch dieses festungsartige Dorf mit seinen hohen Türmen – sieht aus, als ob die Reichen dort schon im Mittelalter Wolkenkratzer bauen wollten. Ein schnelles Mittagessen und wir satteln wieder auf.

Siena  eine weitere Perle des Mittelalters erreichen wir bei bestem Wetter und nach einer Superstrecke.

Toscana

Wieder machen meine Begleiter eine Stadt-Tour

Siena Piazza del Campo

Siena Piazza

Ich mach wieder Motorrad-Aufpasser

Töfli-Wächter

Elias und Tere kommen nach etwa 1 1/2 Stunden zum Parkplatz zurück, nur – wo ist meine Kleine? Wir warten, machen uns nun wirklich Sorgen um Irma, die schliesslich nach einer weiteren Stunde aus einer verwinkelten Gasse wohlbehalten wieder auftaucht: sie hatte sich in der Richtung vertan und war zum anderen Ende der Stadt gelaufen.

verwinkelte Gassen in Siena

Bei Kaffee und Kuchen beruhigen wir uns wieder

Siena

Unsere Guissepa Peperoni Santini ( unser GPS) hat uns mal wieder eine Superstrecke rausgesucht: Achterbahn vom Feinsten nach Perugia, das wir am frühen Abend erreichen.  Ein tolles Dorf, die Altstadt auf einem Berg gelegen, malerisch mittelalterlich!

Allerdings schickt uns unsere Guissepa zweimal ums Dorf bevor wir unser Hotel Morlacchi erreichen. Der Elias hat wirklich ein Superhändchen, wenn’s um Hotels geht! Ein kleiner Familienbetrieb, man fühlt sich sofort wie zuhause. 75 Euro mit einem grossartigen Frühstück, da kann man gar nicht meckern.

Ein kleiner Speziergang durch den Ort

Perugia piazza

Perugia piazza

Unsere Hotel-Familie hat uns für’s Abendessen das Il Cantinone    empfohlen, noch ein Supertreffer!

Perugia, Il Cantinone

im Rest. Il Cantinone

Ein guter Tag geht zu Ende, Morgen fahren wir nach Assisi und dann nach Rom.

Unsere heutige Etappe:

Ruta Europa 16. Etappe - Florenz, San Gimignano, Pisa, Siena, Perugia

3 Gedanken zu “Ruta Europa 2014 – Florenz – Pisa – Gimignano – Siena – Perugia

  1. Pingback: Hacienda Alemana » Blog Archive » Mike’s Travelstorys

  2. also steine und kanten, ist nicht so dein ding, du bist mehr fuer kurven… oder? na ja biker halt, aber die idee motorrad aufpasser ist gut, man hat ja doch so seine erfahrungen jetzt gesammelt in bella italia

Sagt mir Eure Meinung / Leave a comment / Su opinión cuenta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s