Mex2Pan – Yucatán und Tabasco

Montag 10.03.2014

Chuck lädt uns ein zu einer Angeltour in den Karibikgewässern vor Cancun und Isla Mujeres.

Während sich Cisco, Mike und Chuck eine Tablette gegen Seekrankheit einwerfen, unterschätze klar ich die Rekuperationszeit der Borrachera des Vortages und muss einen recht kranken Tag auf See verbringen, währen die Anderen sich amüsieren.

Wenigstens fangen sie ordentlich Bonito, eine kleine Thunfischart und einen Dorado, denn zurück an Land geht es auch mir schon wieder gut und nach meiner Diät kommt jetzt der Hunger.

…und unsere gefiederten Freunde bekommen die Reste…

…aber so siehts am Besten aus!

Dienstag 11.03.2014

Unser letzter Tag im Refugio. Wir wechseln Ciscos Vorderreifen, ich beule den rechten Koffer ein wenig aus, der, zwischen vorderem, oberen Halter und Deckel irgendwo einen Drücker abgekommen hat.

Danach fahren Norma, Cisco und ich zu einem der vielen Cenotes in der Nähe, wir schwimmen im klaren Süsswasser und kehren hungrig zurück, das Spiel Bayern gegen Arsenal beginnt gerade.
Wir müssen uns mit einer kleinen Vorspeise begnügen, nach dem Spiel, die Bayern sind weiter, wird gekocht.

Morgen wollen wir früh raus, also nicht übertreiben, nach einem Sonnenuntergangs-Drink auf dem Dach wird es trotzdem elf Uhr bis wir ins Bett kommen.

Mittwoch 12.03.2014

Um sechs Uhr ists hell. Packen, Kaffee, eine Käsestulle und los…, mit Verabschieden, Grüssen, Fotos wird es trotzdem viertel nach sieben, bis wir starten.

Die Strecken in Quintana Roo, Yucatan und Campeche sind weitgehend langweilig.
Die ersten dreihundert Kilometer bis Merida schaffen wir bis kurz vor elf Uhr.

Der Nächste der Gemeinschaft…

Abschied von Cisco. Er will noch einige Cenotes zum Höhlentauchen und -schnorcheln aufsuchen, bevor er am nächsten Wochenende nach Guatemala zurückkehrt.

Weiter gehts, Mike und mir fehlen noch sechshundert Kilometer bis zum Tagesziel Villahermosa, Tabasco.

Um halb eins, bei Chetumal hält uns eine Polizeikontrolle an, Alles freundlich, aber ein Schlauer entdeckt, dass mein Fahrzeugschein von 2013 ist und ich erinnere mich nicht daran, wie die Regel des Ersetzens ist. Es ist warm, uns fehlen noch vierhundert Kilometer, ich habe keine Lust zu diskutieren, 200 Peso, das Schweinchen bedankt sich und weiter.

Wir gönnen uns nur eine Cola und ein Wasser bei einer weiteren kleinen Rast und erreichen nach exakt 900 km, um sechs Uhr abends Cardenas, ein kleines Städtchen, schon vorbei an Villahermosa.
Wir finden schnell ein akzeptables Hotel, Abendessen, Schlafen, schliesslich warten morgen die nächsten 800 km auf uns.

 

Sagt mir Eure Meinung / Leave a comment / Su opinión cuenta

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s